Yogi Tee

Yogi Tee

Geschichtliches über den Yogi Tee

Der Inder Yogi Bhajan ist ein Meister des Kaundalini-Yoga und er unterrichtete bereits 1969 in Europa und in den Vereinigten Staaten. Bei seinem Unterricht vermittelte er seinen Schülern nicht nur die Yoga-Übungen, sondern er gab ihnen auch ayurvedische Rezepte. Unter den Rezepten befand sich auch das Rezept für die traditionelle Zubereitung vom Yogi Tee. Nach den Yogasitzungen wurde der Tee den Schülern serviert. Die klassische Mischung vom Yogi Tee besteht aus Zimt, Ingwer, schwarzem Pfeffer, Nelken und Kardamom, diese Gewürze bilden die Grundlage für den Tee. Bis heute ist die klassische Variante die beliebteste von den Yogi Tees. Unter dem Markennamen Yogi Tea werden über 50 verschiedene Teemischungen angeboten. Der Tee sorgt aufgrund seiner vielfältigen Gewürzmischungen für ein besonderes geschmackliches Erlebnis.

Die Zusammensetzung von Yogi Tee

Wie bereits erwähnt werden im Handel verschiedene Teemischungen angeboten. In den Yogi Tees sind verschiedene Kräuter und Wurzeln enthalten, diese habe eine heilende Wirkung. Die bekannteste Teemischung ist die Yogi Tee Classic. Die Yogi Tee Classic Mischung besteht aus Zimtextrakt, Zimt, Kardamom, Ingweröl, Nelken sowie schwarzem Pfeffer. Der Tee wird überwiegend in Bioläden, Reformhäusern sowie Drogerien angeboten. Sie sollten sich beim Kauf von dem Tee Zeit nehmen, da es für die unterschiedlichsten Bedürfnisse Yogi Tee Mischungen gibt. Sollten Sie Antriebslosigkeit oder ständiger Müdigkeit leiden, so sollten Sie eine Mischung wählen, die belebend ist und das Feuer in Ihnen weckt. Leiden Sie unter zu hohem Blutdruck, dann sollten Sie lieber eine beruhigende Mischung wählen. Alle Yogi Tees sind koffeinfrei und können somit von der gesamten Familie getrunken werden. Viele Teemischungen wirken sich positiv auf die Seele aus. Sie bekommen den Yogi Tee auch im Internet, Sie sollten sich die Zusammensetzung genau durchlesen und die Wirkungsweise.

Wie wirkt Yogi Tee?

Der Yogi Tee hat seinen Ursprung in Indien und im Laufe der Jahre hat der Tee auch die Schweiz erobert. Der Tee besitzt keine Teile von Teepflanzen, sondern er wird aus Gewürzen hergestellt. Je nach Zusammensetzung (es gibt über 50 verschiedene Sorten) wirkt der Tee belebend, beruhigend, Schlaf fördernd und ausgleichend. Für innere Ausgeglichenheit sorgt zum Beispiel die Yogi Tee Sorte Jasmine. Zur inneren Stärke und Kraft trägt die Sorte Black Mandarin bei. Durch die verschiedenen Sorten können Sie den Tee nach Ihren Wünschen zusammenstellen beziehungsweise zubereiten. Damit das volle Aroma auch zur Geltung kommen kann, sollten Sie den Tee mit kochendem Wasser übergiessen und zubereiten. Der Tee kann heiss und kalt getrunken werden. Im Sommer sorgt der abgekühlte Yogi Tee für eine angenehme Abkühlung und im Winter belebt der Tee die Sinne und wärmt von innen. Der Yogi Tee kann morgens zum fit werden getrunken werden und abends zum Schlafen.

Rezept für die Zubereitung von Yogi Tee

Für die Zubereitung von dem Tee benötigen Sie 500 ml Wasser, eine halbe Stange Zimt, Nelken, 4 Stückchen Ingwer, 1 Esslöffel Kakaoschalentee, 250 ml Milch, Kardamom sowie eine Brise Pfeffer. Bis auf die Milch bringen Sie die restlichen Zutaten zum Kochen und dies auf kleiner Flamme. Das Ganze sollten Sie 20 Minuten ziehen lassen. Nach dem Abseihen können Sie die Milch zufügen und den Tee nach Ihren Vorlieben süssen.

Wenn Sie für die Herstellung des Yogi Tees losen Tee verwenden, dann sollten Sie diesen vorher gut durchrühren, da die schwereren Substanzen unten lagern und somit nicht mit in Ihren Tee gelangen. Am einfachsten ist die Zubereitung vom Yogi Tee in Teebeuteln, da Sie hier immer den gleichen Geschmack erhalten.

 

u  Artikel © Blue Mountain Media Schweiz